Besser kein Koffein nach Lärm

26.07.2016

Koffein könnte schuld sein, dass sich das Gehör nicht von einer Belastung durch Lärm erholt. Was bislang nur an Meerschweinchen getestet wurde, könnte auch für Menschen gelten.

Gefährdet seien besonders junge Menschen, die nach lauten Disco- oder Konzertnächten bevorzugt Energy-Drinks konsumierten.

In der im April 2016 im  Journal of the American Medical Association Otolaryngology-Head & Neck Surgery veröffentlichten Untersuchung fanden Dr. Faisal Zawawi und seine Kollegen vom Research Institute des McGill University Health Centre (RI-MUHC) heraus, dass tägliche hohe Dosen von Koffein in Kaffee oder Energy-Drinks sich signifikant negativ auf die Sensibilität des Gehörs auswirken könnten.

Für die Studie nutzten die Forscher drei Gruppen von je acht weiblichen Albino-Meerschweinchen. Zwei Gruppen wurden eine Stunde lang einem Lärmpegel 

von 110 dB  ausgesetzt, eine dieser Gruppen bekam anschließend täglich eine Dosis Koffein. Eine weitere Gruppe  bekam lediglich eine tägliche Koffein-Dosis, ohne vorher Lärm ausgesetzt zu sein. Nach acht Tagen ergaben Messungen mittels Hirnstammaudiometrie, dass sich das Gehör der Versuchstiere ohne Koffein-Dosis weitgehend vom Lärm erholt hatte, während sich das Gehör der Gruppe der Meerschweinchen, die Lärm ausgesetzt waren und täglich Koffein bekamen, nicht erholt hatte.

Die Studie bestätigt, dass die Verbindung zwischen lauten akustischen Stimuli und einem täglichem Konsum von 25 mg/kg Koffein eine deutlich negative Auswirkung auf die Erholung des Gehörs habe, so das Fazit von Dr. Zawawi.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir und unsere Partner verwenden Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und Ihnen Werbung entsprechend Ihrer Interessen anzuzeigen. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.